Frontalunterricht? Ja klar, aber effektiv!

Thema

Der Frontalunterricht wird heutzutage zu Unrecht vernachlässigt. Forschungsergebnisse zeigen immer wieder, dass die Unterrichtsqualität nicht so sehr von Methoden und Settings abhängt, sondern vielmehr von der Qualität und Intensität der Beschäftigung mit dem Lernstoff.

Kinder sollen lernen, selbständig zu denken und zu arbeiten. Dabei steht die Lehrperson im Mittelpunkt. Denn, wer kann besser zum Selberdenken und Verstehen anleiten als die Lehrperson? Erzählen, Erklären, Strukturieren und Begeistern sind Kernelemente des Frontalunterrichts und führen nicht nur zu einer motivierenden Ambiance im Klassenzimmer, sondern auch zu einem vertieften Verstehen des Lernstoffs. Dabei gehören Selbstlernphasen ganz selbstverständlich dazu.

Aktuelle Ergebnisse aus der Lehr-​ und Lernforschung bestätigen, dass gezielt eingesetzter Frontalunterricht und Direkte Instruktion effektiv sein können, wenn sie entsprechend gut umgesetzt und Schülerinnen und Schüler aktiviert und einbezogen werden. Der Kurs bietet einen Einblick in die Lehr-​ und Lernforschung, die Hirnforschung und persönliche Forschungsergebnisse.

Inhalte und Lernziele

Einführung ins Thema und Hintergründe

  • Wie kam es zur Diskreditierung des Frontalunterrichts? Klärung des Begriffs des Konstruktivismus als mentale Aktivierung des Lernenden.
  • Wie ergänzen sich Selbstlernen und Frontalunterricht? Einblick in Forschungsergebnisse.
  • Welches Potential steckt im Frontalunterricht? Die verschiedenen Elemente guter Direkter Instruktion.

Beispiele für die Praxis

  • Motivieren und begeistern
  • Erklären und Zusammenhänge erarbeiten
  • Strukturieren, anleiten und überprüfen

 

Preis: Fr. 100.- (vor Kursbeginn zu bezahlen) - für Studierende 50.-

Vertragsbedingungen 

Kursort: Sonneggstrasse 4, 8006 Zürich

Referentin: Dr. Esther Ziegler

Kontakt: +41 78 330 33 63 / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Teilnehmer: 10 – 25 Personen

 

ANMELDUNG